Montag, 13. Juli 2020

So sah der US-Goldhandel im Mai 2020 aus

Die US-Goldexporte sind laut einem Bericht von USATradeNumbers.com in den ersten fünf Monaten des Jahres 2020 um 6,45 Prozent gestiegen. Damit erreichten sie einen Gesamtwert von 7,08 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum lag dieser dagegen nur bei 6,65 Milliarden US-Dollar. Für den Mai 2020 gibt die Website Goldexporte im Wert von 1,42 Milliarden US-Dollar an.

Als wichtigste Handelspartner fungierten in den ersten fünf Monaten des Jahres Großbritannien, die Schweiz, Kanada, Indien und Italien. Großbritannien hat dabei mit Abstand das meiste Gold im Wert von 4,16 Milliarden US-Dollar abgenommen. Auf die Schweiz entfielen Goldexporte im Wert von 1,59 Milliarden US-Dollar, auf Kanada kamen Exporte mit einem Wert von 588,87 Millionen US-Dollar. Nach Indien lieferten die USA Gold im Wert von 201,46 Millionen US-Dollar und nach Italien beliefen sich die Ausfuhren auf 160,31 Millionen US-Dollar.

Goldimporte der USA sprunghaft angestiegen

Deutlich größere Unterschiede ergaben sich im Jahresvergleich bei den Goldimporten der USA. Diese konnten binnen der ersten fünf Monate des Jahres um 644 Prozent gesteigert werden und hatten einen Gesamtwert von 19,96 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum belief sich dieser Wert dagegen nur auf 2,68 Milliarden US-Dollar. Alleine für den Mai 2020 meldeten die USA Goldimporte im Wert von 8,77 Milliarden US-Dollar.

Die Schweiz gilt dabei als wichtigster Goldimporteur, bezogen die USA von dort doch Goldlieferungen im Wert von 8,77 Milliarden US-Dollar. Weitere Lieferungen im Wert von 2,19 Milliarden US-Dollar kamen aus Singapur. Auf dem dritten Platz der wichtigsten Goldlieferanten landete Australien, das Gold im Wert von 2,16 Milliarden US-Dollar lieferte. Platz vier belegte Kanada (1,72 Milliarden US-Dollar) und der fünfte Platz ging 2020 bisher an Hongkong mit 1,37 Milliarden US-Dollar.

© WEGHV Redaktion