Mittwoch, 24. Juni 2020

Spot-Gold erreicht höchsten Stand seit acht Jahren

Der Spot-Goldpreis klettert auf den höchsten Stand seit 2012. Vor allem eine zweite Welle an Covid-19-Neuinfektionen, sowie die Erwartungen an weitere Stimuli-Maßnahmen treiben den Preis in die Höhe, wie aus einem Bericht von Bloomberg hervorgeht.

Die Anzeichen, dass das Virus sich weiterhin ausbreitet, mehren sich. Derweil arbeiten die Regierungen unter Hochdruck daran, ihre Wirtschaft wieder zu öffnen und zu fördern. Durch die vielseitigen Anreizmaßnahmen wird Gold natürlich nach oben befördert. Diese zunehmenden Stimuli sorgen dafür, dass man sich wieder auf Gold als Absicherung gegen sinkende Zinsen konzentriert.

Fawad Razaqzada, Marktanalyst bei ThinkMarkets in London, bringt es auf den Punkt: Gold gilt generell als sicherer Hafen und wird daher von den wirtschaftlichen Schäden gestützt, die die Pandemie hinterlässt. Gleichzeitig wird der Goldpreis auch durch das Zentralbankgeld, das derzeit die Finanzmärkte regelrecht überschwemmt, gefördert.

Auch Ole Hansen von der Saxo Bank geht davon aus, dass die inflationären Auswirkungen der Stimuli durch die Zentralbanken Gold weiter antreiben werden. Zwar hatten die Preissteigerungen zuletzt auch einige Gewinnmitnahmen zur Folge, allerdings kehrten auch immer wieder Käufer zurück zum sicheren Hafen Gold.

© WEGHV Redaktion