Dienstag, 23. Juni 2020

Asiatische Goldnachfrage: Steigende Preise schrecken ab

In den asiatischen Ländern hat die Nachfrage nach physischem Gold wieder abgenommen, nachdem der Preis für das gelbe Edelmetall in der vergangenen Woche deutlich stieg. Dabei hatte es zuletzt anderslautende Erwartungen gegeben, wie aus einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hervorgeht.

Brian Lan von Gold Silver Central in Singapur sprach davon, dass man bereits wieder Anfragen hatte und davon ausging, dass die Einzelhändler in den kommenden zwei Wochen wieder vermehrt Gold kaufen werden. Ein ähnliches Bild zeichnete auch Joshua Rotbart von J. Rotbart & Co. in Hongkong – er sprach sogar von einer „ziemlich hohen“ Nachfrage nach physischem Gold. Allerdings schränkt er seine Aussagen auch etwas ein: Während die Nachfragen von Einzelhändlern eher verhalten waren, stieg die Nachfrage seitens Investoren und Familien, die Gold, aber auch andere Edelmetalle kaufen wollten.

Indiens Nachfrage zeigte sich verhalten

Etwas anders sah es in Indien aus, wo die Nachfrage insgesamt eher verhalten blieb. Allerdings liegt der aktuelle Goldpreis auch nahe dem Rekordhoch, was vor allen Dingen daran liegen dürfte, dass in weiten Teilen des Landes keine öffentlichen Transportmöglichkeiten mehr gegeben sind. Zwar haben die meisten Juweliere vor Ort wieder geöffnet, allerdings steigt die Nachfrage noch nicht. Ein Händler aus Mumbai geht davon aus, dass sich die Käufer schwer damit tun, den aktuellen Preisanstieg zu verdauen.

© WEGHV Redaktion