Dienstag, 09. Juni 2020

Goldbestände der Zentralbanken im April 2020

Der World Gold Council (WGC) hat die offiziellen Zahlen zu den weltweiten Goldbeständen der Zentralbanken veröffentlicht. Per Ende April hat zum Beispiel die Zentralbank der Türkei ihre Goldbestände um 38,8 Tonnen aufgestockt. Auch die Goldbestände der Geschäftsbanken, die bei der türkischen Zentralbank eingelagert sind, wuchsen um 32,8 Tonnen.

In Ecuador stockte die Zentralbank ihre Bestände um 7,5 Tonnen auf. Nur leichte Veränderungen gab es im vierten Monat des Jahres bei der Zentralbank in Serbien, wo ein Plus von 0,1 Tonnen verzeichnet wurde.

Einige Zentralbanken reduzierten ihre Goldbestände

Allerdings gab es auch einige Zentralbanken, die ihre Goldbestände reduziert haben. So verringerten sich die Bestände unter anderem in Kasachstan um 4,1 Tonnen und in Deutschland sowie der Eurozone jeweils um 0,6 Tonnen. Russland fuhr seine Reserven um 0,4 Tonnen zurück und Usbekistan sogar um 2,2 Tonnen.

Insgesamt lagen die Goldbestände etwa in Deutschland bei 3.363,6 Tonnen. Damit belegt es nach den USA mit 8.133,5 Tonnen den zweiten Platz im weltweiten Ranking.

© WEGHV Redaktion