Freitag, 05. Juni 2020

Gold-ETFs weiter mit Zuflüssen

Der World Gold Council (WGC) hat die jüngsten Daten zu den Goldreserven der weltweiten ETFs für den Mai 2020 vorgelegt. Erneut sind die Goldbestände den Angaben zufolge gestiegen – insgesamt um 154 Tonnen auf nun 3.510 Tonnen des gelben Edelmetalls. Die Zuflüsse hatten laut WGC einen Gesamtwert von 8,5 Milliarden US-Dollar.

Die größten Zuflüsse verzeichneten einmal mehr die nordamerikanischen Gold-ETFs mit 102 Tonnen im Gesamtwert von 5,6 Milliarden US-Dollar. Damit halten die nordamerikanischen Gold-ETFs nun 1.815,3 Tonnen Gold. Auf dem zweiten Platz landeten die europäischen Gold-ETFs, bei denen die Reserven um 45 Tonnen auf nun 1.537,3 Tonnen kletterten. Der Zuwachs hatte einen Wert von 2,4 Milliarden US-Dollar.

Auch die übrigen Fonds verzeichneten Zuflüsse

Ein Plus verzeichneten ebenso die asiatischen Gold-ETFs, wenngleich dieses mit 4,4 Tonnen im Wert von 262 Millionen US-Dollar deutlich geringer ausfiel. Bei den übrigen Fonds aus anderen Regionen belief sich der Zufluss auf 2,6 Tonnen, die einen Gesamtwert von 136 Millionen US-Dollar hatten. Insgesamt kamen die asiatischen Fonds somit auf 100,9 Tonnen Goldreserven, die Fonds der restlichen Regionen auf 56,6 Tonnen.

© WEGHV Redaktion