Freitag, 05. Juni 2020

Ghana konnte Goldproduktion 2019 ausbauen

Aus einem aktuellen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, in dem man sich auf Daten der Ghana Chamber of Mines beruft, geht hervor, dass Ghana seine Goldproduktion im abgelaufenen Jahr um rund sechs Prozent steigern konnte. Das gilt zumindest für die industrielle Goldförderung. Bei der eher klein angelegten Förderung des gelben Edelmetalls ergab sich dagegen ein Rückgang um 20 Prozent.

Den Angaben zufolge konnten in Ghana insgesamt 2.989.000 Unzen Gold in den industriellen Minen gefördert werden. Im Vorjahr waren es noch 2.808.000 Unzen.

Die Produktion im kleinen Stil umfasste 2019 1.588.000 Unzen Gold, ein Jahr zuvor waren es noch 1.984.000 Unzen. Wie der Präsident der Chamber of Mines, Eric Asubonteng, erklärte, sieht er als Hauptgrund für diesen Rückgang, dass man den illegalen Bergbau in Ghana zurückgedrängt habe.

Ghana ist größter Goldproduzent Afrikas

Seit kurzem gilt das Land übrigens als größter Goldproduzent in Afrika. Dies dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass große Bergbauunternehmen, wie Newmont, Gold Fields oder AngloGold Ashanti dort Minen betreiben.

Ein deutlich anderes Bild ergab sich allerdings beim Diamantenbergbau. Dieser ging im abgelaufenen Jahr um 41 Prozent zurück. Wurden 2018 noch 57.531 Karat Diamanten gefördert, waren es ein Jahr später nur noch 33.789 Karat. Eine Erklärung für den Rückgang lieferte der Bericht jedoch nicht.

© WEGHV Redaktion