Montag, 17. Februar 2020

Südafrika hat im Dezember 2019 mehr Gold gefördert

Wie aus dem aktuellsten Bericht des Statistikamts der Republik Südafrika hervorgeht, haben die Goldminen des Landes im Dezember 2019 mehr Gold ausgestoßen als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt kletterte der Minenausstoß im letzten Monat des Jahres 2019 um 1,8 Prozent gegenüber dem Dezember 2018 an.

Alleine die Goldminen konnten ihre Produktion im Jahresvergleich um 24,9 Prozent steigern. Ähnlich gute Ergebnisse gab es im Chromerzbau, der ein Plus von 26,6 Prozent verzeichnete. Andere metallische Mineralien waren mit einem Produktionsplus von 39 Prozent sogar die absoluten Spitzenreiter. Leichte Anstiege verzeichneten auch die Minen im Eisenerzabbau (+ 9,8 Prozent) und im Manganerzabbau (+2,0 Prozent). Die anderen nicht-metallischen Mineralien konnten ihre Produktion um 24,1 Prozent im Jahresvergleich steigern.

Südafrikas Platinabbau ist rückläufig

Ein anderes Bild ergab sich dagegen bei den Produktionszahlen von Platingruppenmetallen. Sie sanken um 3,9 Prozent. Der Kohlebergbau sank um 10,9 Prozent, ähnlich wie der Abbau von Kupfer (-10,2 Prozent). Auch beim Nickel sind rückläufige Fördermengen zu beobachten. Sie sanken um 6,9 Prozent.

Trauriger Spitzenreiter bei den sinkenden Fördermengen sind erneut Diamanten, deren Abbau um 32,3 Prozent zurückging.

© WEGHV Redaktion