Mittwoch, 12. Februar 2020

Royal Canadian Mint bringt neue Rotluchs Münze heraus

Die kanadische Prägestätte Royal Canadian Mint bringt die neue Anlagemünze der Serie „Ruf der Wildnis“ für das Jahr 2020 heraus. Die Serie wurde ursprünglich bereits 2014 aufgelegt und hört im Original auf den Namen „Call of the Wild“. Die mittlerweile siebte Münze der Reihe ist eine Unze schwer und wird von einem fauchenden Rotluchs bestimmt.

Der Rotluchs ist dabei kleiner als der Kanadische Luchs und ist durch seine kürzeren Ohrpinsel, sein geflecktes Fell und den vergleichsweise kurzen Schwanz geprägt, dessen Unterseite weiß gefärbt ist. Der Rotluchs ist vom südlichen Kanada bis hin zum nördlichen Mexiko verbreitet.

Neben dem Motiv des Rotluchses sieht man auf der Münze natürlich die obligatorischen Angaben zu Reinheit, Metallart und Feingewicht. Außerdem ist das Ahornblatt als Mikrogravur im Laserverfahren zu sehen. Seit 2013 ist es ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal auf allen Goldbullionmünzen der Royal Canadian Mint.

Die Rückseite wird von einem Porträt von Queen Elizabeth II. geziert. Auch der Nennwert von 200 Kanadischen Dollar sowie die Jahreszahl 2020 sind dort zu sehen.

Weitere Details der neuen Goldmünze

Wie alle Anlagemünzen aus der Reihe „Ruf der Wildnis“ ist auch die neue Rotluchs-Münze aus 99,999 Prozent Feingold hergestellt. Die Münze wird in einer Blisterverpackung im Scheckkartenformat ausgeliefert. Einziges Manko für Sammler: Die Auflage ist nach aktuellem Kenntnisstand nicht limitiert.

 

© WEGHV Redaktion