Donnerstag, 28. November 2019

Indonesien verkauft mehr Gold

Das Nachrichtenportal Scrap Monster gibt in einem Bericht Auskunft über die Goldverkäufe Indonesiens. Laut den zugrunde liegenden Daten sind diese im laufenden Jahr deutlich gestiegen. Die Experten des Portals gehen davon aus, dass die weltweiten wirtschaftlichen und politischen Spannungen zu den Steigerungen bei den Goldverkäufen geführt haben. Für Investoren ist Gold in diesen Zeiten der sichere Hafen schlechthin.

Auch das indonesische Unternehmen PT Aneka Tambang (Antam) sieht das Ganze ähnlich. Die Bevölkerung hat verstärkt wahrgenommen, dass Goldinvestitionen eine sehr hohe Widerstandsfähigkeit haben, weshalb sie vermehrt in das gelbe Edelmetall investierte.

Alleine bei Antam haben sich die Goldverkäufe im laufenden Jahr um 19 Prozent erhöht. Wurden im letzten Jahr nur 26 Tonnen verkauft, sind es seit Jahresbeginn 2019 bereits fast 31 Tonnen. Fast 60 Prozent des verkauften Goldes wurde jedoch in führende Goldmärkte exportiert. Für das laufende Jahr geht Antam von Absatzzahlen von insgesamt 35 Tonnen Gold aus.

Das Unternehmen hat vor allem auch von der Zusammenarbeit mit mehreren Online-Plattformen profitiert, über die Gold verkauft wird. Sie bieten sehr einfache und bequeme Möglichkeiten, in das gelbe Edelmetall zu investieren und das selbst mit kleinen Beträgen. Darüber hinaus bieten die Plattformen Goldautomaten in öffentlichen Räumen.

Auch bei Sembada Gold, einem der führenden indonesischen Goldhändler, konnte man seit Jahresbeginn bereits einen Anstieg der Verkaufszahlen von 15 Prozent verzeichnen.

© WEGHV Redaktion