Samstag, 02. November 2019

Chinas Goldkonsum sinkt

Wie aus den jüngsten Daten des China Gold Council hervorgeht, ist der Goldkonsum des Landes in den ersten neun Monaten des Jahres rapide gesunken. Insgesamt hat China einem Bericht des Nachrichtendienstes Shanghai Metals Market zufolge in den ersten drei Quartalen 2019 nur noch 768,31 Tonnen des Edelmetalls verbraucht.


Der Rückgang belief sich damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 9,58 Prozent. Inbegriffen sind die Nachfrage nach Goldschmuck, Goldbarren und Goldmünzen, aber auch die industrielle und sonstige Goldnachfrage.


Beim Goldschmuck ergab sich im genannten Zeitraum eine Nachfrage von 523,25 Tonnen, das sind 2,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Nachfrage nach Goldbarren sank sogar um 26,25 Prozent auf nur noch 154,95 Tonnen. Bei den Goldmünzen ergab sich ein Minus von 39,78 Prozent. So wurden nur noch 10,9 Tonnen der Münzen aus Gold nachgefragt. Die industrielle und sonstige Nachfrage belief sich auf 79,21 Tonnen des gelben Edelmetalls. Sie ging damit um 3,28 Prozent zurück.

© WEGHV Redaktion