Mittwoch, 11. September 2019

Goldgedecktes ETC: Die Pläne der Royal Mint

Die britische Prägeanstalt Royal Mint plant ein neues Geschäftsmodell. Mit diesem sollen Anleger angesprochen werden, die sich zwar für Investitionen in Gold interessieren, aber kein physisches Gold kaufen wollen. Das geht aus einem Bericht der Zeitung Daily Mail hervor. Demnach soll ein börsennotierter Indexfonds geschaffen werden, der mit Gold gedeckt ist. Das Gold selbst soll in einem Tresor der Royal Mint nahe dem Cardiff Airport gelagert werden.

Wenn Investoren dann Anteile des Fonds kaufen, kaufen sie auch gleichzeitig einen Anteil der Goldbestände. Anhand des Goldpreises wird sich der Wert der Investition ermitteln und unterliegt dadurch natürlich auch Schwankungen. Der börsennotierte Rohstofffonds, auch als Exchange-Traded Commodity (ETC) bekannt, stellt das erste notierte Finanzprodukt dar, dass die 1.100 Jahre alte Royal Mint auflegt.

Bereits ab dem kommenden Jahr soll der Fonds an den Börsen in Italien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich gehandelt werden. Laut Anne Jessopp, Geschäftsführerin der Royal Mint, beginnt damit „ein aufregendes neues Kapitel“. Dies gelte sowohl für die Royal Mint selbst als auch für „das historische Geschäft des Goldhandels“.

© WEGHV Redaktion