Montag, 02. September 2019

Goldmünzen unter Materialwert kaufen?

Laut Recherchen der Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“ plant der Bund, Goldmünzen zu einem Preis unterhalb des Materialwerts zu verkaufen. Konkret geht es um die Münzen mit dem Motiv „Unesco Welterbe – Dom zu Speyer“. Die Bestellfrist für die Münzen läuft am 12. September 2019 ab.

Die Münzen zu einer halben Feinunze sollen zum Festpreis von 626,98 Euro angeboten werden. Allerdings notierte die halbe Feinunze Gold am vergangenen Freitag bereits bei 690 Euro. Als Hintergrund für die niedrigen Preise sieht der Bericht den starken Anstieg des Goldpreises an. Seit Mai ist der um ein Fünftel gestiegen. Das Gold jedoch habe das Ministerium bereits lange vor dem Beginn des Münzverkaufs von der Bundesbank erworben, hieß es von einem Sprecher. Daher müsse man die „konkreten Goldbeschaffungskosten“ für die Preisermittlung der Münzen ansetzen. Hinzu kämen die Produktions- und Handlingkosten.

Maximal zehn Goldmünzen erhältlich

Weiter heißt es, dass man maximal zehn Münzen zum genannten Preis bestellen kann. Die Bestellung erfolgt über die offizielle Verkaufsstelle für Sammlermünzen (VfS). Ebenso kann die Bestellung über gewerbliche Münzhändler erfolgen. Hier werden jedoch meist im Vorfeld keine konkreten oder sehr hohe Preise benannt.

Die Bestellungen sind seit dem 01. August 2019 möglich. Die Münzen sind auf 175.000 Stück limitiert. Sollten mehr Bestellungen vorliegen, soll jeder Besteller zumindest eine Münze erhalten. Der aufgeprägte Nennwert liegt bei 100 Euro. Der Ausgabetag ist offiziell der 01. Oktober 2019.

© WEGHV Redaktion