Donnerstag, 15. August 2019

Indien hat weniger Goldbarren importiert

In der Zeit von April bis Juli 2019 hat Indien nur noch Goldbarren im Wert von 2.752,94 Millionen US-Dollar importiert. Das berichtete Scrap Monster unter Berufung auf die aktuelle Handelsstatistik des Gem and Jewellery Export Promotion Council, kurz GJEPC. In den ersten vier Monaten des indischen Finanzjahres, das im April startet, sind die Einfuhren von Goldbarren um 10,69 Prozent gesunken. Im Vorjahreszeitraum hatten diese noch einen Wert von 3.082,58 Millionen US-Dollar.

Besonders deutliche Verluste ergaben sich der Statistik zufolge im Juli 2019, wo die Importe um 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr sanken. Sie beliefen sich auf einen Wert von 693,51 Millionen US-Dollar. Ein Jahr zuvor lag der Wert noch bei 763,8 Millionen US-Dollar.

Sinkende Silberimporte

Auch bei den Einfuhren von Silberbarren ergab sich ein Minus. In den ersten vier Monaten des neuen Finanzjahres hatten diese einen Wert von 11,69 Millionen US-Dollar. Ein Jahr zuvor waren es noch 12,84 Millionen US-Dollar. Das entspricht einem Minus von 8,96 Prozent.

Im Juli 2019 lag das Minus bei 6,9 Prozent. Wurden im Juli 2018 noch Silberbarren im Wert von 4,37 Millionen US-Dollar importiert, waren es im Juli 2019 nur noch Barren mit einem Wert von 4,16 Millionen US-Dollar.

Schmuckexporte gestiegen

Anders sah es bei den Ausfuhren von Gold- und Silberschmuck aus. Hier konnte das GJEPC ein Plus von 9,57 Prozent für die Zeit von April bis Juli 2019 verzeichnen. Insgesamt hatten die Schmuckexporte einen Wert von 98,94 Millionen US-Dollar. Die Einfuhren von Silberschmuck sind sogar um 0,66 Prozent auf 21,41 Millionen US-Dollar geklettert.

© WEGHV Redaktion