Freitag, 12. Juli 2019

ETFs bauen Goldreserven aus

Der World Gold Council (WGC) hat die offiziellen Daten zu den Goldreserven der weltweiten Gold-ETFs veröffentlicht. Demnach sind die Bestände im sechsten Monat des Jahres deutlich gestiegen. Insgesamt sind die gehaltenen Goldmengen im Juni um 127 Tonnen gestiegen. Das sind Zuflüsse im Wert von 5,5 Milliarden US-Dollar. So beliefen sich die Bestände der Gold-ETFs weltweit per Ende Juni auf 2.548 Tonnen des gelben Edelmetalls.

Zuflüsse in Nordamerika und Europa besonders groß

Die meisten Zuflüsse verzeichneten die Gold-ETFs aus Nordamerika mit 65 Tonnen Gold im Wert von 2,9 Milliarden US-Dollar. Aber auch Europas Gold-ETFs konnten Zuflüsse von 59 Tonnen mit einem Gesamtwert von 2,5 Milliarden US-Dollar vermelden.

Deutlich geringer fiel der Anstieg der Bestände bei den Gold-ETFs in Asien aus. Dort lagen die Zuflüsse nur bei 2,4 Tonnen mit einem Wert von 107 Millionen US-Dollar. Die ETFs anderer Regionen erhöhten ihre Bestände um 0,4 Tonnen mit einem Wert von 16 Millionen US-Dollar.

© WEGHV Redaktion