Donnerstag, 11. Juli 2019

Bank of England: Polen will eingelagertes Gold zurückholen

Polen will sein im Ausland gelagertes Gold zurück ins eigene Land holen. Das geht aus einem Bericht von TR.com hervor. Außerdem werden die Goldbestände des Landes weiter ausgebaut. Seit Jahresbeginn hat Polen über 100 Tonnen Gold gekauft. Damit wurde der Vorjahreswert bereits jetzt um das Vierfache überschritten.

Zusätzlich sollen im Ausland gelagerte Goldreserven zurück nach Polen gebracht werden. Teile der Goldbestände des Landes lagern bei der Bank of England. Mindestens 100 Tonnen sollen jetzt von dort zurück nach Polen beordert werden.

Wie die Zentralbank bestätigte, hole man das Gold zurück, weil die Zentralbanken angehalten sind, die Lagerung ihrer Goldreserven zu diversifizieren. Dadurch sollen „geopolitische Risiken“ eingedämmt werden. Die könnten schließlich dazu führen, dass die Länder auf ihre im Ausland gelagerten Goldbestände nicht mehr oder nur noch eingeschränkt zugreifen können.

Polen erhöht Goldbestände

Durch die zusätzlichen Zukäufe des gelben Edelmetalls konnte Polen seine Goldbestände mittlerweile auf 228,6 Tonnen ausbauen. Im Ranking der größten europäischen Gold besitzenden Staaten kommt Polen damit auf Platz elf. Wie die Zentralbank angibt, konnte man damit „alle Länder in der Region überholen“.

Trotzdem liegt der Anteil der Goldbestände im Verhältnis zu den gesamten Währungsreserven noch unter dem Anteil, den Weltzentralbanken halten. Allerdings nähert man sich dem durchschnittlichen Gold-Reserven-Verhältnis von 10,5 Prozent immer weiter an.

© WEGHV Redaktion