Dienstag, 09. Juli 2019

Gebühren für Goldimporte in Indien erhöht

In Indien müssen Händler für Goldimporte künftig nicht mehr nur zehn Prozent, sondern satte 12,5 Prozent Gebühren bezahlen. Die Finanzministerin des Landes, Nirmala Sitharam, hat die Entscheidung getroffen. Wie ein Sprecher der Regierung erklärte, habe man die Entscheidung sehr sorgfältig durchdacht. Auch die Auswirkungen auf den Schmuggel von Gold habe man dabei berücksichtigt.

Bis dato gilt Indien als einer der größten Goldimporteure weltweit. Das meiste importierte Gold wird für den Schmucksektor verwendet. In den letzten beiden Jahren sind die Importe des gelben Edelmetalls, auch aufgrund der hohen Gebühren, allerdings auf 32,8 Milliarden US-Dollar zurückgegangen.

Durch die neuerliche Anhebung der Importgebühren befürchten Experten, dass sich Schmuck- und Goldhändler künftig noch stärker zurückhalten könnten, was die Einfuhr des gelben Edelmetalls angeht.

© WEGHV Redaktion