Freitag, 14. Juni 2019

USA exportieren weniger Gold

Die USA haben im April 2019 über 30 Prozent weniger Gold exportiert, wie jetzt Scrap Monster berichtete. Dabei nimmt man Bezug auf Handelsdaten des U.S. Census Bureau. Demnach sind die Goldausfuhren der Vereinigten Staaten von Amerika alleine von Januar bis April 2019 um 30,28 Prozent gesunken. In diesem Jahr beliefen sie sich im genannten Zeitraum auf 5,56 Milliarden US-Dollar, 2018 lagen sie dagegen noch bei 7,97 Milliarden US-Dollar.

Vereinigtes Königreich wichtigster Goldabnehmer der USA

Wichtigster Abnehmer für das Gold aus den USA war das Vereinigte Königreich. Insgesamt lieferten die USA Gold im Wert von 3,68 Milliarden US-Dollar dorthin. Das sind fast zwei Drittel (66 Prozent) der gesamten US-Goldexporte. Auf Platz zwei der Goldabnehmer landete die Schweiz, wohin Gold im Wert von 734,82 Millionen US-Dollar geliefert wurde. Platz drei belegte Indien mit einem Liefervolumen von 600,24 Millionen US-Dollar. Weitere Goldlieferungen gingen nach Kanada (170,29 Millionen US-Dollar) und in die Vereinigten Arabischen Emirate (92,63 Millionen US-Dollar).

Sinkende US-Goldimporte

Ebenfalls sanken die Importe der USA für Gold in den ersten vier Monaten des Jahres. Sie beliefen sich auf 2,21 Milliarden US-Dollar, was 35 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum sind. Damals importierten die USA noch Gold im Wert von 3,39 Milliarden US-Dollar.

© WEGHV Redaktion