Montag, 20. Mai 2019

So viel Gold haben die US-Minen im Februar gefördert

Das geologische Institut US Geological Survey (USGS) hat jetzt die offiziellen Produktionszahlen der US-Goldminen für den zweiten Monat des Jahres herausgegeben. Insgesamt konnten in diesem Monat 17.000 Kilogramm des gelben Edelmetalls gefördert werden. Damit ist ein Rückgang von sechs Prozent gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen. Im Vergleich zum Februar 2018 konnten die US-Goldminen ihre Produktionszahlen allerdings um neun Prozent steigern.

Im Schnitt förderten die Minen pro Tag 697 Kilogramm. Im Januar waren es nur 582 Kilogramm gewesen. Für das abgelaufene Jahr kam man dagegen auf eine durchschnittliche Fördermenge von 584 Kilogramm.

Das meiste Gold wurde auch im Februar 2019 im US-Bundesstaat Nevada gefördert – insgesamt 13.200 Kilogramm. Mit 1.510 Kilogramm Gold war Alaska ebenfalls ein wichtiger Produzent. Auf die anderen US-Bundesstaaten entfielen 2.340 Kilogramm Gold. Während Nevada seine Fördermenge im Vorjahresvergleich um 1.300 Kilogramm steigern konnte, sank die Produktion Alaskas im Vergleichszeitraum um 130 Kilogramm.

© WEGHV Redaktion