Mittwoch, 08. Mai 2019

Indiens Goldimporte wieder gestiegen

Im April sind die indischen Goldimporte wieder gestiegen. Grund dafür dürften unter anderem die niedrigen Preise und die stärkere Nachfrage vor dem zweitgrößten Anlass zu Goldkäufen im Hindu-Kalender sein. Das zumindest berichtet Bloomberg.

Laut einem anonymen Informanten sollen sich die Goldeinfuhren Indiens im abgelaufenen Monat mehr als verdoppelt haben. Sie sollen demnach von 52,8 Tonnen im April 2018 auf 121 Tonnen im April 2019 geklettert sein. Im März 2019 wurden mit 73 Tonnen Gold ebenfalls weniger Importe verzeichnet. Allerdings sind die Zahlen noch nicht offiziell bestätigt.

Generelles Nachfrageplus bei Gold

Die Goldnachfrage in Indien steigt nach den letzten schwächeren Umsätzen kontinuierlich an. In den letzten Jahren haben vor allem hohe Preise und staatliche Beschränkungen die Goldnachfrage geschmälert. Wie der World Gold Council berichtete, konnten die Goldkäufe im laufenden Quartal gesteigert werden. Das liegt einerseits an der traditionellen Hochzeitssaison, aber auch an den Getreidepreisen, die gestiegen sind. Damit steigt auch die Kaufkraft ländlicher Verbraucher in Indien.

Traditionell kaufen die Hindus zum Fest Akshaya Tritiya Gold und Silber. Sie glauben daran, dass die Edelmetalle Glück und Wohlstand mit sich bringen. Außerdem ist der Preis für Gold um sieben Prozent gegenüber dem Fünf-Jahres-Hoch vom Februar 2019 gesunken. Das hat dazu geführt, dass die quasi aufgestaute Nachfrage des Marktes jetzt zum Tragen kam.

© WEGHV Redaktion