Donnerstag, 25. April 2019

Antike römische Goldmünze entdeckt

Ein Schatzsucher hat im Südosten Englands, genauer in Kent, eine antike römische Goldmünze gefunden. Diese fand er entlang einer alten römischen Straße, wie aus einem Bericht von „Atlas Obscura“ hervorgeht.

Die Goldmünze zeigt das Konterfei eines antiken römischen Kaisers, der als Allectus bekannt ist. Er soll drei Jahre lang über Großbritannien geherrscht haben und war der einstige Finanzminister von Carausius. Der wiederum hat 286 eine Revolte in Großbritannien angezettelt. Sein Ziel war es, fernab des römischen Reiches über die Landmasse zu herrschen.

Allerdings tötete Allectus Carausius bereits 293, woraufhin die dreijährige Herrschaft von Allectus begann. Auf der Rückseite der Münze sind zwei kniende Gestalten zu sehen, die offenbar zum Gott Apollo beten.

Römische Goldmünze soll versteigert werden

Die Goldmünze mit einem Gesamtgewicht von 4,31 Gramm soll am 12. Juni 2019 in einem Londoner Auktionshaus versteigert werden. Schätzungsweise kann die Münze dabei einen Erlös zwischen 70.000 und 100.000 Pfund bringen, umgerechnet sind das mehr als 130.000 Euro.

Wie das Auktionshaus bekannt gab, handelt es sich um die erste Allectus-Münze, die man seit über 50 Jahren gefunden hat. Es soll erst die 24. ihrer Art sein und die zweite, die man in Kent entdeckt hat. Allerdings soll die Goldmünze auch die erste ihrer Art sein, die versteigert wird.

© WEGHV Redaktion