Freitag, 26. April 2019

Weltbank optimistisch gegenüber Gold

Die Weltbank hat ihre Rohstoffprognose für den April 2019 veröffentlicht. Demnach soll der Goldpreis im laufenden Jahr um insgesamt 3,2 Prozent nach oben klettern. Als Begründung gibt man die starke Goldnachfrage auf der einen Seite und die längere Pause bei den Zinserhöhungen durch die US-amerikanische Federal Reserve, kurz Fed, an. Das zumindest geht aus einem Bericht von Financial Express hervor.

Alleine im ersten Quartal 2019 konnte der Goldpreis bereits um 6,1 Prozent zulegen, obwohl noch im September 2018 ein Tief erreicht wurde. Die langfristigen Realzinsen sind laut der Rohstoffprognose gesunken, wohingegen die Nachfrage nach dem gelben Edelmetall gestiegen ist.

Zudem haben die Zentralbanken der klassischen Schwellenländer, wie China, Russland, Indien und die Türkei, ihre Goldreserven erhöht. Damit wollten sie offenbar ihren Vermögensbestand diversifizieren. Außerdem haben die Goldinvestoren ihre Netto-Long-Positionen in den goldgedeckten ETFs ausgebaut. All das stimmt die Weltbank optimistisch, so dass man von einem weiter steigenden Goldpreis im laufenden Jahr ausgeht.

© WEGHV Redaktion