Dienstag, 26. März 2019

Indien hat wieder weniger Gold importiert

Im Februar hat Indien erneut weniger Gold importiert. Auch im gesamten Finanzjahr, das seit April 2018 läuft, sind die Importe bis zum Februar 2019 weiter gesunken – um 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die gesamten Goldimporte hatten in diesem Zeitraum einen Wert von 29,5 Milliarden US-Dollar.

Das geht aus einem Bericht von „The Asian Age“ hervor. Den Grund für die rückläufige Entwicklung der indischen Goldimporte sehen Experten in den weltweiten Märkten. Bereits von Oktober bis Dezember 2018 hatte Indien weniger Gold importiert. Erst im Januar stiegen die Importe wieder um 38,16 Prozent auf 2,31 Milliarden US-Dollar. Im Februar reduzierte Indien seine Goldimporte erneut um 10,8 Prozent auf 2,58 Milliarden US-Dollar.

Auch bei anderen Importen rückläufige Entwicklung

Ebenfalls zeigte sich eine rückläufige Entwicklung bei den indischen Importen von Schmuck und Edelsteinen. Sie gingen um 6,3 Prozent auf 28,5 Milliarden US-Dollar zurück.

Auch die Landesregierung könnte für die Entwicklung mit verantwortlich sein, hat sie doch verschiedene Maßnahmen eingeführt, um die Importe des gelben Edelmetalls einzudämmen. So wurden die zollfreien Goldimporte aus Südkorea eingeschränkt. Diese sind unter dem indisch-koreanischen Handelsabkommen erlaubt. Auch die Importzölle auf Gold, die bei zehn Prozent liegen, sollten die Importe reduzieren, was offenbar geglückt ist.

© WEGHV Redaktion