Dienstag, 12. März 2019

WGC veröffentlicht Goldbestände der Notenbanken

Der World Gold Council (WGC) hat die Goldbestände der Notenbanken veröffentlicht. Berücksichtigt wurden bei den meisten Ländern die Zu- und Verkäufe bis Januar 2019.

China war mit 11,8 Tonnen im ersten Monat des Jahres der größte Goldkäufer. Schon im Dezember 2018 hatte das Land zehn Tonnen des gelben Edelmetalls zugekauft. Auf Platz zwei landete die argentinische Zentralbank, die sieben Tonnen Gold kaufte, auf Platz drei Indien mit 6,5 Tonnen. Russland hat seine Goldbestände im Januar 2019 um 6,2 Tonnen ausgebaut. Auch in Kolumbien wurden die Goldbestände um 5,4 Tonnen erhöht, in Kasachstan um 2,8 Tonnen und in Kirgisistan um 0,4 Tonnen. In der Eurozone legten die Goldbestände um 0,1 Tonnen zu.

7,6 Tonnen Gold kaufte die türkische Zentralbank im ersten Monat des Jahres. Die türkischen Geschäftsbanken dagegen bauten ihre Goldbestände um fünf Tonnen ab. In Usbekistan wurden 12,4 Tonnen Gold verkauft, in der Tschechischen Republik 0,4 Tonnen und in Mexiko 0,1 Tonnen.

© WEGHV Redaktion