Freitag, 08. März 2019

Physische Goldbestände der ETFs rückläufig

Der World Gold Council hat die neuesten Daten zu den physischen Goldbeständen der ETFs veröffentlicht. Im Februar 2019 gingen diese um 33 Tonnen auf 2.479 Tonnen zurück. Das entspricht einem werthaltigen Rückgang von 1,3 Milliarden US-Dollar.

Die meisten Abflüsse verzeichneten die nordamerikanischen Gold-ETFs. Die Fonds haben ihre Bestände um 29,2 Tonnen im Gesamtwert von 1,2 Milliarden US-Dollar reduziert. Das ist ein prozentualer Rückgang von 2,2 Prozent. Bei den asiatischen Fonds gab es Abflüsse von 3,4 Tonnen, die einen Wert von 147 Millionen US-Dollar hatten. Das ist ein Minus von 4,6 Prozent.

Die europäischen Gold-ETFs hielten ihre Bestände weitestgehend stabil. Gleiches gilt für die ETFs in anderen Regionen. Insgesamt beliefen sich die Zuflüsse auf 21,4 Tonnen, sowie die Abflüsse auf 54,4 Tonnen des gelben Edelmetalls. Damit halten die weltweiten Gold-ETFs laut World Gold Council (WGC) rund 2,1 Prozent weniger physisches Gold als noch im Januar 2019.

© WEGHV Redaktion