Donnerstag, 28. Februar 2019

Wird Usbekistan zum Goldhort?

Davon zumindest geht das Nachrichtenportal Azernews aus. Laut einem Plan für die Entwicklung der geologischen Industrie soll das Land seine Goldreserven zwischen 2020 und 2024 um 474 Tonnen aufstocken. Der Plan wurde vom Staatskomitee für Geologie und Rohstoffvorkommen ausgearbeitet. Die Goldreserven sollen mittels geologischer Exploration aufgestockt werden. Bereits im laufenden Jahr sollen sich die Goldreserven Usbekistans auf 89,7 Tonnen erhöhen.

2017 lag die Goldproduktion des Landes bei 89,9 Tonnen. Wie das staatliche Komitee mitteilte, ist im letzten Jahr Gold im Wert von 2,9 Milliarden US-Dollar an andere Länder geliefert worden. Die Gold- und Währungsreserven Usbekistans haben sich im November 2018 laut Angaben der Zentralbank um 511 Millionen US-Dollar reduziert und lagen nur noch bei 25,98 Milliarden US-Dollar. Davon entfielen 14,96 Milliarden US-Dollar auf Währungsgold.

© WEGHV Redaktion