Dienstag, 12. Februar 2019

Chinas Goldreserven wiederholt erhöht

China hat laut einem Bericht der South China Morning Post bereits zum zweiten Mal in Folge seine Goldreserven ausgebaut. Die Zeitung beruft sich in dem Artikel auf Angaben der chinesischen Volksbank. Demnach hat China auch im Januar 2019 die Goldreserven von 59,56 Millionen Unzen Ende Dezember 2018 auf 59,94 Millionen Unzen erhöht.

Weltweit besitzt China die größten Devisenreserven. Bislang war das Land aber eher zurückhaltend, bezugnehmend auf die Diversifikation seiner Devisen in Gold. Die Reserven belaufen sich derzeit auf drei Billionen US-Dollar.

Vom Oktober 2016 bis November 2018 lagen die Goldreserven des Landes unverändert bei 59,24 Millionen Unzen. Schon 2013 gab Yi Gang, amtierender Zentralbankgouverneur an, dass der Goldmarkt zu klein sei und man deshalb auf Goldreserven weitestgehend verzichte.

Ob die leichten Zunahmen der letzten beiden Monate bei den chinesischen Goldreserven tatsächlich ein Umdenken Chinas bedeuten, bleibt laut Experten aber dennoch abzuwarten. Noch ist unklar, ob sich die grundlegende Einstellung des Landes Gold gegenüber wirklich verändert hat.

© WEGHV Redaktion