Donnerstag, 08. November 2018

Chinas Goldkonsum kräftig gestiegen

Der chinesische Goldverbrauch ist in den ersten drei Quartalen 2018 weiter gestiegen. Die inländische Nachfrage kletterte laut einem Bericht von „The Standard“ nach oben. Insgesamt konnte der Goldverbrauch Chinas von Januar bis September 2018 um 5,08 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf nun 849,7 Tonnen steigen, wie die China Gold Association mitteilte. Insbesondere bei den Goldschmuckverkäufen gab es ein stabiles Wachstum. Sie alleine machten rund zwei Drittel des chinesischen Goldverbrauchs aus.

Die größte Entwicklung verzeichneten die industriellen Goldprodukte, die um 24,68 Prozent zulegten. Bei der Nachfrage nach Goldmünzen gab es eine Steigerung um 6,47 Prozent. Allerdings machten sie nur rund zwei Prozent des gesamten Goldverbrauchs Chinas aus. Wie die China Gold Association weiter mitteilte, konnten die Goldschmuckverkäufe trotz fallendem Goldpreis stabil bleiben. Investoren bevorzugen Gold sowie andere physische Vermögenswerte ebenfalls, was auf die zunehmenden weltweiten Unsicherheiten zurückzuführen ist.

Dass die industrielle Goldnachfrage in China gestiegen ist, lässt sich auf die stabile Nachfrage nach Elektrogeräten zurückführen. Trotzdem ist der chinesische Goldoutput im Jahresvergleich um 7,46 Prozent auf 289,75 Tonnen zurückgegangen. Mittlerweile seit elf Jahren hält China den ersten Platz im Ranking der größten Goldproduzenten, seit fünf Jahren ist das Land der weltweit größte Konsument des gelben Edelmetalls.

© WEGHV Redaktion