Dienstag, 10. Februar 2015

Goldpreis startet mit leichter Erholung in die neue Woche

Am vergangenen Freitag hat der Goldpreis ein Drei-Wochen-Tief erreicht. Am Montag konnte er sich jedoch wieder leicht erholen und stieg um 0,7 Prozent auf 1.242,40 US-Dollar je Feinunze.

Die guten US-Arbeitsmarktdaten hatten Ende letzter Woche den US-Dollar wieder stark gemacht und damit dem gelben Edelmetall Einbrüche beschert. Generell werden Edelmetalle für Anleger aus den USA teurer, wenn der US-Dollar an Wert gewinnt.

Kursverluste in China sorgen für kurzfristige Erholung

Wie Ronald Leung, der Chefhändler bei Lee Cheong Gold Dealers in Hongkong, erklärt, dürfte die leichte Erholung des Goldpreises auf die Kursverluste in Asien zurückzuführen sein. China hatte zuletzt enttäuschende Daten geliefert. Der Aufschwung von Gold soll Leung zufolge allerdings nicht lange anhalten, auch wenn die Ausfuhren aus China im Januar hinter den Erwartungen zurückblieben.

Vielmehr sei die Frage entscheidend, ob die US-Notenbank Fed die Zinsen anheben werde. Die Erhöhung von Zinsen sorgt nämlich bei Anlegern für eine verringerte Angst vor übermäßiger Teuerung. Und damit verliert das Gold wiederum an Wert, da es oft immer noch als Schutz vor der Inflation angesehen wird.

© WEGHV Redaktion