Freitag, 06. Februar 2015

Perth Mint gibt Auskunft über schwachen Jahresstart

Die Prägeanstalt Perth Mint aus Australien hat ihre Daten zu den Gold- und Silberverkäufen im Januar veröffentlicht. Diese zeigten sich eher schwach – insbesondere im Vergleich zu den Zahlen des American Eagle Produzenten U.S. Mint.

So soll die Perth Mint im vergangenen Monat nur rund 23.174 Unzen Gold und 585.953 Unzen Silber verkauft haben. Die Perth Mint gibt die Edelmetalle in Form australischer Barren und Münzen ab. Mit diesen Zahlen sei ein Rückgang um 64 Prozent bei den Goldverkäufen im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Im Gegensatz zum Dezember 2014 wurden im Januar zudem 42 Prozent weniger Goldbarren und –münzen verkauft. Beim Silber waren die Verkäufe um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. Allerdings gab es einen Anstieg von 22 Prozent gegenüber dem Dezember 2014.

U.S. Mint erzielt Plus von 350 Prozent

Interessant sind die Zahlen im Vergleich zum Goldabsatz der U.S. Mint. Diese hat vor allem bei den Gold- und Silbermünzen der Sorte American Eagle im Januar 2015 kräftig zugelegt. Das Ergebnis stieg im Vergleich zum Dezember 2014 um sage und schreibe 350 Prozent! Allerdings gab es auch einen Rückgang gegenüber dem Januar 2014 von 11,5 Prozent zu berichten.

Jedoch lässt sich der drastische Anstieg im Januar durchaus erklären, denn neue Jahrgänge sorgen dafür, dass der Münzenabsatz zu Beginn des Jahres deutlich ansteigt. Im Januar wurden den aktuellen Zahlen zufolge 5.530.000 American Silver Eagles verkauft und damit 125 Prozent mehr als im Dezember 2014. Gegenüber dem Januar 2014 stieg der Verkauf der begehrten Silbermünzen ebenfalls an – und zwar um knapp 16 Prozent.

© WEGHV Redaktion