Mittwoch, 04. Februar 2015

Gold – rauf oder runter – das ist hier die Frage

Geht es mit Gold rauf oder runter in den nächsten Wochen? So ganz einig scheinen sich die Experten da nicht zu sein, denn die aktuelle Lage auf der Welt ist widersprüchlich. So meldete Italien gestern eine Inflationsrate von minus 0,6 Prozent pro Jahr. Das wiederum ließ sich in erster Linie auf die geringen Energiepreise zurückführen, bedeutet aber gleichzeitig, dass niemand Angst vor der Inflation hat. Im Normalfall wäre das ein klares Signal, Gold zu verkaufen, statt es zu halten.

Auf der anderen Seite schwächelt die Konjunktur weltweit. Damit wird Gold wieder als interessantes Anlageobjekt angesehen. Die australische Notenbank senkte zudem den Leitzins um 25 Basispunkte auf nun nur noch 2,25 Prozent. Geld wird also immer billiger und das ist wieder ein klares Plus für den Goldmarkt.

Nachfrage in China bleibt hoch, Gold verliert leicht

Auch in China bleibt die Nachfrage trotz leicht erhöhter Preise vor den traditionellen chinesischen Neujahrs-Feiern recht stabil. Die Shanghai Gold Exchange erzielte am Montag und Dienstag denn auch Tagesumsätze, die durchaus mit den Werten der letzten Woche konform gingen.

Trotzdem ging der Goldpreis gestern leicht zurück. Der Future auf Gold, der am aktivsten gehandelt wird, verlor bis etwa 15:10 Uhr mitteleuropäischer Zeit 10,30 US-Dollar pro Feinunze. Der aktuelle Preis des Futures liegt demnach bei 1.266,60 US-Dollar pro Feinunze. Wie es letztendlich mit Gold weiter geht, kann daher derzeit niemand sagen.

© WEGHV Redaktion