Dienstag, 27. Januar 2015

BayernLB mit deutlich gesunkenen Edelmetall-Verkäufen

Die BayernLB hat am Montag ihre Daten zu den Edelmetallverkäufen im Jahr 2014 vorgelegt. Dabei zeigte sich ein deutliches Minus im Gegensatz zum Vorjahr. Der Goldpreis war 2014 um rund 11,8 Prozent auf 1.266 US-Dollar je Feinunze im Schnitt gesunken. Diesen deutlichen Rückgang beim Goldpreis bekam die BayernLB entsprechend zu spüren. Laut den aktuellen Angaben sei der Absatz von Gold im letzten Jahr bei 42 Tonnen stagniert.

Die glänzenden Edelmetalle wurden von den Kunden größtenteils gemieden, wie der Leiter der Abteilung Sorten & Edelmetalle, Michael Eubel, erklärte. Erst gegen Jahresende, als sich die Preise langsam wieder erholten, sei auch das Interesse der Anleger gestiegen.

Ebenfalls gab es einen deutlichen Absatzrückgang beim Silber. Das weiße Edelmetall hatte im letzten Jahr rund 30 Prozent beim Absatz durch die BayernLB verloren. Im Schnitt ging es mit dem Silberpreis 2014 um ein Viertel herunter.

Die BayernLB in Nürnberg gab weiterhin an, dass man insgesamt nur noch mit 345 Tonnen Edelmetallen gehandelt habe. Das entspricht einem Minus von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hauptabnehmer für die physischen Edelmetalle sind Sparkassen, Banken und Unternehmen.

© WEGHV Redaktion