Donnerstag, 22. Januar 2015

Gold steigt vor EZB-Entscheidung

Mit wachsender Spannung wird am Markt die heutige EZB-Sitzung erwartet. Das zeigte sich auch am Goldpreis, der am Mittwoch zeitweise um bis zu 0,8 Prozent zulegte und einen Preis von 1.303,20 US-Dollar pro Feinunze erreichte. Dieser Wert wurde zuletzt im August 2014 erreicht.

Ebenfalls erhöhte sich der Zufluss beim weltgrößten ETF-Goldfonds SPDR. Am Dienstagabend wurde dort ein Plus von 1,6 Prozent erreicht. Ein Händler erklärte dies mit wachsender Unsicherheit am Markt. In diesen Zeiten gewinnt Gold als sicherer Hafen zunehmend an Bedeutung.

Was beeinflusst den Goldpreis?

Diese Unsicherheit der Marktteilnehmer wird noch verstärkt durch die überraschende Entscheidung der Schweizer Notenbank (SNB) in den letzten Tagen. Diese hatte sich vom Euro-Mindestkurs zum Franken abgekehrt. Da stellt sich so manchem Marktteilnehmer durchaus die Frage, wie berechenbar die Zentralbanken noch sind.

Von der heutigen EZB-Sitzung erwarten die Anleger, dass ein Programm zum Kauf von Staatsanleihen vorgestellt wird. Mindestens für 600 Milliarden Euro sollen die Staatsanleihen gekauft werden. Einige Marktakteure befürchten jedoch, dass die Erwartungen teilweise sogar noch höher liegen. Kann die EZB diese Erwartungen nicht erfüllen, könnte ein böses Erwachen folgen, wie einige Experten warnen. Ob also der Goldpreis weiter ansteigt, kann sich schon heute nach der EZB-Sitzung entscheiden.

© WEGHV Redaktion