Montag, 03. November 2014

Silberpreis: Großinvestoren bleiben skeptisch

Am vergangenen Freitag wurde erneut der Commitments of Traders-Report (COT) veröffentlicht. Dieser konnte bereits zum dritten Mal in Folge eine erhöhte Skepsis bei den Großinvestoren für Silber verzeichnen. Dabei basierte der COT auf den Werten vom Dienstag, so dass die massiven Preisrückgänge bei Silber aus der zweiten Wochenhälfte noch gar nicht mit berücksichtigt wurden.

Allerdings zeigte der COT-Report vom Freitag, dass es mit dem allgemeinen Interesse am weißen Edelmetall aufwärts ging. Dieses kann anhand der Anzahl offener Kontrakte, dem so genannten Open Interest, gemessen werden. In der Woche zum 28. Oktober ging es mit diesen offenen Kontrakten erneut bergauf, von 170.192 auf 173.733 Kontrakte. Das entspricht einem Plus von 2,1 Prozent.

Große Unterschiede beim Vertrauen in Silber zwischen Groß- und Kleinspekulanten

Allerdings zeigte sich ein sehr unterschiedliches Bild bei den Groß- und Kleinspekulanten. Die großen Spekulanten wurden zunehmend unsicherer. Die Netto-Long-Positionen stehen für eine optimistische Markterwartung. Ihre Anzahl sank von 6.831 auf nun nur noch 5.932 Futures.

Anders dagegen bei den Kleinspekulanten, die sich in der vergangenen Woche zuversichtlicher zeigten. Hier ging es bei den Netto-Long-Positionen von 7.760 auf 8.223 Kontrakte rauf. Das entspricht einem Plus von immerhin sechs Prozent.

Auf diese Aussagen des COT-Reports reagierte der Markt am Montagvormittag mit nachgebenden Silberpreisen. Bis etwa 07:45 mitteleuropäischer Zeit sank der Future auf Silber, der am aktivsten gehandelt wird, auf 15,925 US-Dollar pro Feinunze. Das ist ein Minus von 0,181 US-Dollar.

© WEGHV Redaktion