Donnerstag, 30. Oktober 2014

Silber-Nachfrage aus China steigt

Die Nachfrage nach dem Edelmetall Silber aus China scheint wieder anzusteigen. An den Märkten ist davon aber bisher noch nicht viel zu sehen. Die Seitwärtsbewegungen oberhalb von 17 US-Dollar je Feinunze Silber halten weiterhin an. Doch die Talfahrt, die Silber zuvor hingelegt hat, scheint damit jetzt beendet zu sein. Am 06.10.2014 hatte das weiße Edelmetall sein Vierjahrestief von 16,78 US-Dollar pro Feinunze erreicht.

Grund für die anhaltenden Seitwärtsbewegungen könnte die erhöhte Nachfrage aus China sein. Die Analysten der UBS haben angegeben, dass China nicht nur mehr Gold gekauft habe, sondern auch die Importe beim Silber deutlich angezogen hätten. Im September sollen aufgrund des gesunkenen Silberpreises sogar insgesamt 106,33 Tonnen Silber nach China importiert worden sein. Das entspräche dem höchsten Import seit Juni des Jahres 2014.

Zusätzlich erhöht sich seit nunmehr zwei Monaten die Preisspanne zwischen dem Silber-Spotpreis und den Notierungen an der Shanghai Gold Exchange stetig. Ebenfalls wurde bekannt, dass das Handelsvolumen für Silber an der SGE im September 2014 um rund 19 Prozent höher gewesen sei als im bisherigen Jahresdurchschnitt. Dennoch konnte Silber bisher keine großen Kurssprünge machen. Bis gestern Mittag notierte es mit einem Minus von gut 0,13 Prozent und einem Preis von 17,19 US-Dollar je Feinunze.

© WEGHV Redaktion