Donnerstag, 27. März 2014

Bricht der Silberpreis ein?

Die Krim-Krise findet sich nicht mehr täglich in den Nachrichten und das macht sich sehr deutlich auch an der Börse bemerkbar. Der Silberpreis befindet sich auf einer kräftigen Abwärtsspirale, die scheinbar nicht mehr zu stoppen ist. 

Silberkurs

Noch im Februar hatten die Silber-Bullen neuen Mut gefasst. Der Preis pro Feinunze hatte es endlich über die 20,50 US-Dollar geschafft. Silber setzte sogar zu einer kleinen Rallye an und durchbrach kurzzeitig die Marke von 22,07 US-Dollar. Doch scheinbar ist es damit schon wieder vorbei.

 

Wird die 20-Dollar-Marke durchbrochen?

Mittlerweile jedoch ist die Feinunze Silber wieder deutlich unter das Niveau vor der Rallye gefallen. Anleger befürchten mittlerweile sogar, dass die psychologisch so wichtige Grenze von 20 US-Dollar pro Feinunze Silber unterschritten werden könnte. Am vergangenen Dienstag (25.03.2014) war es bereits kurzzeitig einmal so weit.

Wenn dieser massive Preissturz beim Edelmetall Silber nicht gestoppt werden kann, fürchten Experten, dass nicht nur das Zwischentief aus dem August 2013 von 19,12 US-Dollar pro Feinunze erreicht werden kann, sondern auch das Jahrestief 2014 von 19,01 US-Dollar. Wenn es tatsächlich soweit kommt und Silber so stark absinkt, dann gehen Experten auf dem Edelmetallmarkt davon aus, könnte auch das Mehrjahrestief von 18,23 US-Dollar pro Feinunze wieder erreicht werden.

© WEGHV Redaktion