Dienstag, 25. Mai 2021

Südafrikanische Minenproduktion im März 2021

Das Statistikamt der Republik Südafrika hat die jüngsten Daten zum Minenausstoß des Landes für den März 2021 bekannt gegeben. Den Angaben zufolge konnten die Minen im Vergleich zum März 2020 ihre Produktion um 21,3 Prozent steigern. Insgesamt ergab sich vor allem bei der Produktion von Platingruppenmetallen ein deutliches Plus von 68,6 Prozent.

Sehr deutlich ist auch der Abbau von Kupfer gestiegen, hier lag das Plus bei 63,4 Prozent. Weitere Gewinner waren Minen, die „andere“ metallische Mineralien abbauten (plus 49,8 Prozent), sowie Minen, die Eisenerz produzieren (plus 47,9 Prozent). Der Nickelbergbau konnte um 41,5 Prozent gesteigert werden, der Abbau von Manganerz um 29,9 Prozent. Danach folgen Chromerz (plus 26,5 Prozent), „andere“ nicht-metallische Mineralien (plus 11,8 Prozent) und der Abbau von Gold. Hier ergab sich immerhin noch ein Anstieg um 10,5 Prozent.

Allerdings hat der Abbau von Kohle deutlich abgenommen. Er ging um 5,8 Prozent zurück. Noch deutlicher war das Minus nur bei der Produktion von Diamanten, die um 9,6 Prozent zurückging.

© WEGHV Redaktion