Freitag, 21. März 2014

Lässt Streik in Südafrika den Platin-Preis ansteigen?

Schon seit mehr als sieben Wochen wird in Südafrika gestreikt. Die HSBC-Analystin Emma Townshend gibt an, dass durch diesen Streik etwa 580.000 Unzen Platin nicht gefördert werden könnten. Dabei ist das nur der Wert, der ihrer Ansicht nach entsteht, wenn der Streik bis Ende dieses Monats beendet, im April und Mai bereits wieder gearbeitet wird.

Abgeschwächt wird das Ergebnis durch die recht großen Lagerbestände der Produzenten des wertvollen Edelmetalls. Diese liegen derzeit bei etwa 350.000 Unzen. Damit wäre aber trotzdem noch ein Defizit von 230.000 Unzen zu befürchten.

Angebotsdefizit bei Platin

Allerdings wird beim Edelmetall Platin für 2014 bereits jetzt ein Angebotsdefizit befürchtet. Dauert der Streik in Südafrika noch länger an, dürfte sich dieses weiter erhöhen, wodurch es wiederum zu einem deutlichen Preisanstieg für Platin kommen könnte.

Allerdings sollten Anleger jetzt nicht zu schnell reagieren. Sobald der Streik in Südafrika zu einer Einigung führt, würde der Platinpreis unverzüglich wieder absinken. Trotzdem sind sich Experten einig, dass Platin längerfristig bullisch bleibt. Aktuell (19.03.2014 12:55 Uhr MEZ) liegt der Platinpreis bei 1.458,01 US-Dollar pro Feinunze. Das entspricht einem geringfügigen Minus von 0,07 Prozent. Dieses könnte sich nach Ende des Streiks weiter fortführen, aber auch ins Gegenteil wandeln, wenn der Streik weiter anhält. 

© WEGHV Redaktion