Dienstag, 18. März 2014

Goldkurs steigt dank Krim-Krise

Die Krise auf der Krim und die wachsenden Spannungen zwischen Russland und der Ukraine, sorgen für Bewegung an den Finanzmärkten. Die Gefahr für einen neuen Kalten Krieg steigt und die Aktien sind daher bereits eingebrochen. Lediglich der Goldpreis scheint von diesen Entwicklungen zu profitieren.

Er ist in den letzten Tagen deutlich angestiegen. Das Edelmetall Silber dagegen konnte dieses vom Gold vorgegebene Tempo nicht einhalten. Grund dafür sind gefährliche Tendenzen aus China. Sie weisen eventuell auf eine bevorstehende Kreditkrise hin. Das Gold-Silber-Ratio, das auch historisch sehr hoch ist, wurde somit noch weiter gesteigert und steht nun bei 1:65.

 

              468x60

 

Daher ist der Kauf von Silber in der letzten Woche noch deutlich attraktiver im relativen Vergleich zu Gold geworden. Sollten die Unruhen in China und der Ukraine weiter anhalten, könnte das Gold-Silber-Ratio sogar noch weiter ansteigen. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass Silber gegen Ende der Woche wieder einiges an Boden gut machen konnte.

© WEGHV Redaktion